InstitutNewsNews
Kann Kunst einpacken? | Aktionsgruppe für den Erhalt des Faches

Kann Kunst einpacken? | Aktionsgruppe für den Erhalt des Faches

Adaption von Edvard Munchs "Der Schrei": mit Pappkarton Adaption von Edvard Munchs "Der Schrei": mit Pappkarton Adaption von Edvard Munchs "Der Schrei": mit Pappkarton
© Frederike Kröger
Adaption von Edvard Munchs "Der Schrei": Frederike Kröger

Seit dem Wintersemester 2020/21 ist die Aufnahme für das Fach Kunst im Rahmen des Sonderpädagogikstudiums vorübergehend ausgesetzt. Das liegt daran, dass die Zukunft des IGK unklar ist. Seit dem Abschied von Prof. Dr. Eva Koethen fehlt eine Institutsleitung, denn die Neubesetzung einer Professur für das Fach Kunst ist nicht geplant. Dies begründet sich in den drastischen Sparmaßnahmen des Landes Niedersachsen gegenüber vielen Universitäten.

Obwohl in den vergangenen Monaten durch die Kunststudierenden und Dozierenden viel Energie in das kreative Suchen nach Möglichkeiten gesteckt wurde, das Fach Kunst an der LUH zu erhalten, ist noch keine Lösung in Sicht.

Durch einen Aufruf des Fachrats Kunst hat sich eine Aktionsgruppe für den Erhalt des Faches gebildet. Die Gruppe besteht bisher aus Studierenden der Sonderpädagogik mit Zweitfach Kunst, ÄBuG-Studierenden und Kunstlehrer:innen. Unter dem Slogan „Kann Kunst einpacken?“ führen sie kreativen Protest gegen die Abschaffung des Faches Kunst.

Mehr gibt es auf Instagram: vermehrtschoenes_

 

Wer sich dem Protest anschließen will, ist herzlich dazu eingeladen, eigene Assoziationen zum Slogan „Kann Kunst einpacken?“ zu teilen. Geschickt werden können diese per Mail an fachschaft.kunst.luh@gmx.de.

Die Aktionsgruppe organisiert sich vor allem auch in der Studiengruppe „Zweitfach Kunst“ auf Stud.IP, die dem studentischen Austausch dient.

Published by Fachrat Kunst